Checkliste zur Bewertung der Backlink-Qualität

By 13. Juli 2012Linkbuilding, SEO
Achtung!: SEO befindet sich im stetigen Wandel, und insbesondere durch die Google Pinguin Updates sind frühere positive Faktoren heutzutage teilweise schädlich. Die Liste in diesem Artikel ist nicht mehr aktuell. Unter “Backlinks – die Checkliste für Analyse und Aufbau” finden Sie die aktuellen Bewertungskriterien.
Neben der Suche nach möglichen Backlinkquellen ist auch deren richtige Bewertung für den Erfolg des Linkbuildings entscheidend. Neben der reinen Quantität geht auch besonders die Qualität der einzelnen Links in die Rankingbewertung mit ein.

Daher sollten mögliche Backlinkquellen eben auch auf ihre Qualität geprüft werden, damit eine Entscheidung darüber getroffen werden kann, ob sich eine Anfrage für einen Link überhaupt lohnt. Denn jede Anfrage benötigt Zeit und nur durch qualitative Überlegungen kann ein effizientes Linkbuilding garantiert werden. Daher sollte genau geprüft werden, ob der benötigte Zeitaufwand im Verhältnis zu einem möglichen Erfolg (z.B. Link wurde auf einer hochqualitativen Website gesetzt) steht. Zudem können sich Links auch negativ auf ein Ranking auswirken, wenn beispielsweise eine Gartenmöbel-Seite eine hohe Anzahl an Links von Versicherungs- und Kredit-Seiten erhält.

Anhand der folgenden kurzen Checkliste können Sie Ihre Backlinkquellen einzeln bewerten:

1.       Domain Authority

Wertigkeit einer Domain im Netz.

2.       Page Rank

Auch wenn der Page Rank „tot“ ist, sollte auch er beachtet werden. Vor allem, wenn eine ältere Domain einen PageRank von 0 aufweist, kann das auf eine Penalty hinweisen.

3.       Erreichbarkeit

Ein Link nutzt nur etwas, wenn die Seite auch erreichbar ist.

4.       Indexierung

Wird eine Website im Google Index aufgeführt? Das ist die Voraussetzung dafür, dass der gesetzte Link für Google auch sichtbar ist.

5.       Anzahl der Backlinks

Die gesamt Anzahl an Backlinks, die eine Website hat. Man will ja schließlich keinen Link auf Linkfarms haben.

6.       Domain-Pop

Die Anzahl an Links von verschiedenen Domains.

Neben der reinen Anzahl an Links ist es wichtig, dass diese nicht von ein und derselben Domain kommen, sondern von verschiedenen.

7.       IP-Pop

Die Anzahl an Links von verschiedenen IP-Adressen. Die verschiedenen Domains sollten möglichst viele verschiedene IP-Adressen haben. Das ist allgemein ein Zeichen dafür, dass die Links nicht nur von einer Quelle aus kommen.

8.       Outlink-Anzahl

Die Anzahl an ausgehenden Links einer Backlinkquelle.

Links von Websites mit wenigen ausgehenden Links sind zu bevorzugen. Hier bleibt mehr Linkjuice für den eigenen Link übrig.

9.       Thema der Website

Das Thema einer Website sollte zum Thema der verlinkenden Website passen.

10.   Website Typ

Der Website Typ einer Backlinkquelle.

Kataloge, Artikelportale und Social Bookmark-Portale haben eine niedrigere Qualität als themenrelevante Portale wie z.B. eine Uni-Website oder der berühmte Spiegel-Link (aber auch Websites von niedrigerer Qualität gehören zu einem ausgewogenen Backlink-Profil dazu).

11.   Anchor-Text

Hohe Variation an Anchor-Texten mit den Keywords einer Website.

12.   Follow oder nofollow

Backlinks mit dem Attribut rel=“follow“ bevorzugen.

Jedoch gehört auch eine geringe Anzahl an nofollow-Links zu einem natürlichen Linkprofil.

13.   Land

Das Land in dem die Website gehostet wird.

Eine Website aus Deutschland sollte zum Hauptteil auch Links von Deutschenseiten haben. Dies entspricht der natürlichen Linkverteilung und sollte beim Linkbuilding auch so beachtet werden.

14.   Sprache

Die Sprache einer Website.Eine deutschsprachige Website wird zu Hauptteil auch von deutschsprachigen Website verlinkt.

15.   Deeplink / Startseitenlink

Verlinkung auf die Startseite oder eine Unterseite einer Website.

Nicht nur auf die Startseite sondern auch auf einzelne Unterseiten sollte verlinkt werden.

16.   Page Authority

Wertigkeit einer einzelnen Seite im Netz.

17.   Link-Typ (Bild, Text, usw.)

Einbindung des Links als Text oder Bild.

Ein Textlink ist meistens zu bevorzugen, weil  hier ein Anchortext platziert werden kann. Aber auch das Beimischen von Image-Links wirkt natürlich.

 

Fazit:

Bei der Bewertung von Backlinkquellen kommt es auf die Kombination vieler einzelner Punkte an und nicht nur auf einen einzelnen. Das Gesamtpaket muss stimmen. Jeder Backlink ist wichtig, nur sollte der investierte Zeitaufwand im Verhältnis zum möglichen Ertrag (“was ist der einzelne Backlink wert?“) stehen.

Beispiel:

Ein hoher PageRank alleine sagt zunächst nichts über die Qualität einer möglichen Quelle aus. Wenn es sich beispielsweise um einen Katalog oder einen nofollow Link handelt, ist die Qualität gering.  Handelt es sich allerdings um ein themenrelevantes Portal, welches wenige ausgehende Links aufweist, eine hohe Domain Authority und ein Text innerhalb eines Fachartikels im Fließtext positioniert werden kann, so ist die Qualität dieses Links sehr hoch.

Letztendlich bleibt die Erkenntnis, dass aktives Linkbuilding sich heutzutage immer mehr der Online-PR angleicht. Man recherchiert mögliche Linkquellen, kontaktiert die Ansprechpartner und vereinbart einen Rahmen, in dem der Link platziert werden kann.

 

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 4.1/5 (14 votes cast)
Checkliste zur Bewertung der Backlink-Qualität, 4.1 out of 5 based on 14 ratings

46 Comments

Leave a Reply